Eine Gruppe von 100 globalen Investoren, darunter Ethos und die Mitglieder des Ethos Engagement Pool International, rufen die grössten Banken der Welt auf, sich stärker am Kampf gegen den Klimawandel zu beteiligen und die Finanzierung des Übergangs zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zu verstärken.

Unter der Führung von Boston Common Asset Management in den USA und ShareAction in England hat die Gruppe 62 Briefe an Banken - darunter UBS und Credit Suisse, sowie Citigroup, Goldman Sachs und Deutsche Bank – versandt. Die institutionellen Investoren fordern eine verbesserte Berichterstattung bezüglich Klima-Risiken und Chancen sowie deren Management durch die Verwaltungsräte und Geschäftsleitungen.

Der globale Bankensektor steht am Scheideweg in Bezug auf den Klimawandel. Das Pariser Abkommen trat im November 2016 in Kraft und hat die durch den Klimawandel verursachten Risiken für den Finanzsektor akzentuiert. So ist etwa die Wahrscheinlichkeit von „stranded assets“ grösser geworden; solche Vermögenswerte müssen aufgrund der Aufgabe fossiler Brennstoffe vorzeitig abgeschrieben werden. Gleichzeitig bietet die Finanzierung des Überganges in eine kohlenstoffarme Zukunft den Banken beispiellose Möglichkeiten. Diese Entwicklungen werden kurz-, mittel- und langfristig einen markanten Einfluss auf den Bankensektor haben. Aus diesen Gründen besteht bei institutionellen Anlegern ein wachsender Bedarf an robuster Berichterstattung bezüglich Klima-Risiken und deren Management durch den Bankensektor.

Vor diesem Hintergrund haben die Zentralbanken die Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD) gebildet, welche Empfehlungen, bezüglich Berichterstattung zu Klima-Risiken und Chancen durch Unternehmen, erstellt hat. Die Empfehlungen betreffen vier Bereiche: Klima-Strategie und Umsetzung, Bewertung und Management von Klima-Risiken, kohlenstoffarme Bankprodukte und -dienstleistungen, sowie politisches Engagement und Zusammenarbeit mit anderen Akteuren im Bereich Klimawandel. Da die Empfehlungen freiwillig sind, hängt deren Wirkung davon ab, ob die Banken die Empfehlungen aufnehmen. Daher drängen die Investoren die Banken zum Handeln!

Im Rahmen dieser Kampagne werden Ethos und die Mitglieder des Ethos Engagement Pool International den Dialog mit UBS und Credit Suisse weiterführen, um sicherzustellen, dass der Brief zu konkreten Massnahmen und Verbesserungen führt.