Ethos Services AG erhält die B Corp Zertifizierung

Die B Corp Zertifizierung zeugt vom positiven sozialen und ökologischen Einfluss von Ethos auf die Gesellschaft. Es krönt ein nahezu 25-jähriges Engagement für verantwortungsbewusstes Investieren, welches ein stabiles und nachhaltiges sozioökonomisches Umfeld für die gegenwärtige und zukünftige Gesellschaft fördern will. Ethos reiht sich mit 109 erreichten Punkten unter den besten Dienstleistungsunternehmen in der B Corp Bewegung ein.

Investitionen: Ethos verschärft ihre Ausschlusskriterien

Der Stiftungsrat hat beschlossen, die acht Ethos-Prinzipien für nachhaltige Anlagen zu ändern. So werden fortan sämtliche Unternehmen, die mehr als 5% ihres Umsatzes mit unkonventionellem Gas und Erdöl erzielen, aus dem Anlageuniversum ausgeschlossen. Unternehmen, die diese Energieträger per Gas- oder Ölpipeline transportieren, werden ebenfalls ausgeschlossen. Dieser Entscheid wird keine Auswirkungen auf die Fonds von Ethos haben. Die betroffenen Unternehmen konnten nämlich aufgrund von Kontroversen und unzureichenden ESG-Bewertungen ohnehin nicht in die Fonds von Ethos einbezogen werden.

Konzernverantwortungsinitiative: Ethos und institutionelle Investoren fordern den Ständerat auf, den Gegenvorschlag zu unterstützen

Die Ethos-Stiftung und 26 institutionelle Investoren mit verwalteten Vermögen von CHF 808 Milliarden haben den Mitgliedern des Ständerats ein Investor-Statement zugestellt mit der Bitte, den Gegenvorschlag zur Konzernverantwortungsinitiative zu unterstützen. Der vom Nationalrat am 13. Juni genehmigte Text wird am 18. Dezember 2019 in Bern erneut diskutiert. Das Initiativ-Komitee hat bereits erklärt, dass die Initiative zurückgezogen wird, falls der Gegenvorschlag angenommen wird.

Klimawandel: Die Banken müssen ihre Geschäftsmodelle anpassen

Ethos begrüsst die Veröffentlichung der fünften Studie von Boston Common Asset Management zum Management von Klimarisiken bei weltweit tätigen Grossbanken. Diese Studie zeigt, dass die von den Banken getroffenen Massnahmen noch weitgehend unzureichend sind. Ethos hat an dieser internationalen Initiative mitgearbeitet und führt diesbezüglich laufend einen Dialog mit den Schweizer Banken. Dabei werden die Banken aufgefordert, sich stärker im Kampf gegen den Klimawandel zu engagieren, indem sie den Übergang zu einer CO2-armen Wirtschaft finanzieren.

Konzernverantwortungsinitiative: Ethos und institutionelle Investoren fordern den Ständerat auf, den Gegenvorschlag zu unterstützen

Die Ethos-Stiftung und 26 institutionelle Investoren mit verwalteten Vermögen von CHF 808 Milliarden haben den Mitgliedern des Ständerats ein Investor-Statement zugestellt mit der Bitte, den Gegenvorschlag zur Konzernverantwortungsinitiative zu unterstützen. Der vom Nationalrat am 13. Juni genehmigte Text wird am kommenden Donnerstag in Bern erneut diskutiert. Das Initiativ-Komitee hat bereits erklärt, dass die Initiative zurückgezogen wird, falls der Gegenvorschlag angenommen wird.

Multinationalen Unternehmen und Menschenrechten: Bericht über die Veranstaltung am 13. Juni 2019

Am Donnerstag, 13. Juni 2019, als der Nationalrat dem Gegenvorschlag zur Konzernverantwortungsinitiative annahm, organisierte die Ethos-Stiftung parallel dazu ebenfalls in Bern eine Konferenz mit anschliessender Diskussion zum Thema "Multinationale Unternehmen und Achtung der Menschenrechte: ethische, wirtschaftliche und politische Fragen". An der Veranstaltung nahmen ungefähr 120 Personen teil.

Investoren fordern die Regierung von Bangladesch auf, die Sicherheit der Arbeitnehmer in der Textilindustrie zu gewährleisten

Ethos und eine Gruppe von 190 institutionellen Investoren aus aller Welt, welche Vermögen von mehr als USD 3'000 Milliarden verwalten, veröffentlichten eine Erklärung, in der sie die Regierung von Bangladesch aufforderten, die Vereinbarung über Brandschutz und Gebäudesicherheit in Bangladesch (Accord on Fire and Building Safety in Bangladesh) nicht vorzeitig zu beenden. Zur Anlegergruppe gehören auch 37 Schweizer institutionelle Investoren, welche Mitglieder des Ethos Engagement Pool International sind.

Ethos tritt dem europäischen Netzwerk "Shareholders for Change" bei

Die Ethos Stiftung tritt dem «Shareholders for Change» Netzwerk bei, welches kleineren institutionellen Investoren mit Fokus auf nachhaltigen Anlagen eine gemeinsame Engagement-Plattform bietet. Diese gemeinsame Plattform ermöglicht es den Mitgliedern des Netzwerkes, die Wirkung ihrer Engagement-Aktivitäten bei europäischen Unternehmen zu stärken.

Paneldiskussion: Dringlichkeit des Klimawandels erfordert die Mobilisierung von Investoren, Unternehmen und Politik

Die Ethos Stiftung und der Verein Ethos Académie organisierten am 14. November eine Paneldiskussion zum Thema «Vom Klimawandel bis hin zur Unternehmenskultur: Ethische Herausforderungen für Unternehmen und Investoren». Klimaforscher Prof. Dr. Thomas Stocker stellte die ökologischen und ökonomischen Herausforderungen des Klimawandels vor, während die Ethikberaterin Dr. Dorothea Baur die Schlüsselelemente einer ethischen Unternehmenskultur erläuterte. An der nachfolgenden Paneldiskussion tauschten sich Akteure aus Wissenschaft, Politik und der beruflichen Vorsorge über die entscheidende Bedeutung des Klimawandels für Unternehmen und Investoren aus. Im Vorfeld des Anlasses genehmigte die Generalversammlung der Ethos Académie die Überführung der Vereinsaktivitäten in die Ethos Stiftung.

Subscribe to Nachhaltige Entwicklung