Ethos Studie über die Schweizer Generalversammlungen 2015 : Gemischte Bilanz für die Umsetzung der Minder-Initiative

Am Ende der Generalversammlungssaison 2015 veröffentlicht Ethos eine Studie über die verschiedenen Aspekte in Zusammenhang mit der Umsetzung der Minder-Initiative und der Corporate Governance der Unternehmen im Swiss Performance Index (SPI). Ethos stellt einerseits fest, dass der Geist der Minder-Initiative in Bezug auf die Abstimmung über die Gehälter der Führungsgremien oft umgangen wird. Andererseits werden Prinzipien der guten Corporate Governance oft nicht respektiert, so zum Beispiel die Unabhängigkeit der Verwaltungsräte oder die Gleichbehandlung der Aktionäre.

Ethos-Abstimmungsrichtlinien 2014: Verschärfte Anforderungen bei den Vergütungen und der Corporate Governance

 

Die Stiftung Ethos veröffentlicht die Richtlinien zur Ausübung der Stimmrechte, die sie bei den Generalversammlungen des Jahres 2014 anwenden wird. Diese neue Ausgabe stellt insbesondere die Grundsätze vor, die künftig im Rahmen der Umsetzungsverordnung zur «Minder»-Initiative befolgt werden. Ethos empfiehlt den Unternehmen, getrennt über die feste und die variable Komponente der Vergütungen abstimmen zu lassen. Die Stiftung wird keinesfalls prospektiv Vergütungspakete akzeptieren können, ohne die Einzelheiten der Mechanismen zwischen Vergütung und Leistung zu kennen. Ausserdem sollte der variable Anteil der Vergütungen bei hervorragenden Leistungen das Dreifache des festen Gehalts nicht übersteigen, um zu vermeiden, dass das Management übertriebene Risiken eingeht.

Volksinitiative 1-12: Standpunkt der Ethos Stiftung

Die Initiative „1:12 - Für gerechte Löhne“ wird dem Volk am 24.11.2013 zur Abstimmung unterbreitet. Sie sieht vor, in der Schweizer Bundesverfassung festzuschreiben, dass der höchste von einem Unternehmen bezahlte Lohn nicht höher als das Zwölffache des tiefsten vom gleichen Unternehmen bezahlten Lohns sein darf.

Generalversammlung von UBS und Credit Suisse: Ethos lehnt die Vergütungsberichte ab

Die Stiftung Ethos empfiehlt, die Vergütungsberichte anlässlich der Generalversammlungen der Credit Suisse (26. April) und der UBS (2. Mai) zurückzuweisen. Trotz der Fortschritte, die die beiden Banken bei der Strukturierung ihrer Lohnpolitik erzielten, ist das Niveau der Vergütungen für die Führungsinstanzen noch immer viel zu hoch.

Subscribe to Vergütungen