Genf, 24.03.2016 – An der Generalversammlung der Sika vom 12.4.2016 wird die Ethos Stiftung nachdrücklich die Wiederwahl der drei Mitglieder des Verwaltungsrats mit Verbindung zur Familie Burkard (Urs Burkard, Willi Leimer, Jürgen Tinggren) und die Wahl von Jacques Bischoff, dem neuen von der Familie Burkard vorgeschlagenen Kandidaten, ablehnen. Dahingegen empfiehlt Ethos, für den Antrag der Aktionärsgruppe um Cascade Investment zu stimmen, welche eine Verlängerung der Mandatsdauer für die letztes Jahr eingesetzten drei unabhängigen Sachverständigen bis 2020 beantragt.

 

Analyse der Generalversammlung von Sika mit Abstimmungsempfehlungen von Ethos

Die detaillierte Analyse der Traktanden der Generalversammlung von Sika zusammen mit den Abstimmungsempfehlungen von Ethos ist öffentlich verfügbar. Insbesondere betrachtet Ethos als wichtig, den unter Punkt 6 von anglo-amerikanischen institutionellen Aktionären vorgestellten Antrag zu unterstützen. Dieser Antrag verlangt eine Verlängerung bis 2020 der Mandatsdauer der 2015 eingesetzten Expertengruppe, die zur Aufgabe hat, die im Zusammenhang mit dem Verkauf der Aktien der Familie Burkard an Saint Gobain via der Familienholding SWH gemachten Entscheidungen darauf zu überprüfen, ob sie im Interesse von Sika waren. Diese Verlängerung ist notwendig, um die Interessen von Sika zu schützen, nachdem die Familie Burkard und Saint Gobain mitteilten, dass ihr Abkommen über den Verkauf des Anteils der Familie an Sika bis 2018 verlängert werden kann.

Ethos ermutigt nachdrücklich  alle Aktionäre, ihre Stimmrechte an dieser Generalversammlung auszuüben. Es ist unabdingbar, dass die Aktionäre ohne Verbindung zur Familie Burkard sich in grosser Zahl für die Verteidigung der langfristigen Interessen von Sika einsetzen.

Die Minderheitsaktionäre ohne Verbindung zur Familie Burkard halten Inhaberaktien. Um ihre Stimmrechte auszuüben, müssen sie bei ihrer Depotbank eine Eintrittskarte verlangen. Diese erlaubt es ihnen, persönlich an der Versammlung teilzunehmen oder sich von einer Drittperson vertreten zu lassen. Die Ethos Stiftung nimmt an der Versammlung teil und ist gerne bereit, die Aktionäre zu vertreten, welche dies wünschen. In diesem Fall reicht es, die Vollmacht zu erteilen an: «Ethos Stiftung, Postfach, 1211 Genf 1». Ethos wird entsprechend ihrer Stimmempfehlungen in der Analyse abstimmen.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Spezialdossier zu SIKA.