Der Ethos Engagement Pool (EEP), der 2004 von Ethos und zwei schweizerischen Pensionskassen gegründet wurde, schliesst heute 130 Schweizer institutionelle Investoren zusammen, die CHF 21 Milliarden in Schweizer Aktien verwalten. Vereint um Ethos sind diese Investoren davon überzeugt, dass die Dialogaufnahme mit den Unternehmen eine wirkungsvolle Art und Weise ist, um diese für die Best Practice in Sachen Corporate Governance und Umwelt- und Sozialverantwortung zu sensibilisieren.


 

Indem die Kraft einer grossen Zahl institutioneller Investoren vereint wird, welche ein Interesse für extra-finanzielle Problematiken teilen, hat der EEP das Ziel, in nachhaltiger Weise den Wert des Unternehmens für alle Anspruchsgruppen zu steigern. Die Auswahl der Dialogthemen wird jedes Jahr von den EEP-Mitgliedern getroffen. 2017 wurde das Universum auf die 150 grössten in der Schweiz kotierten Unternehmen ausgeweitet, welche mehr als 99% der Börsenkapitalisierung des SPI ausmachen. Ein detaillierter jährlicher Bericht der Dialogaktivitäten wird den EEP-Mitgliedern zugestellt. Eine zusammengefasste Version des Berichtes, welche die Hauptdialogthemen und -resultate aufführt, findet sich auf der Ethos Webseite.

Corporate Governance: Stetige Fortschritte

Ethos freut sich, den Fortschritt der Unternehmen in Sachen Corporate Governance festzustellen. So kann man beispielsweise ein fast vollständiges Verschwinden der Kumulierung der Funktionen von Verwaltungsratspräsident und CEO sowie eine stetige Erhöhung der Zahl der Verwaltungsrätinnen beobachten, vor allem bei den grössten Unternehmen.

Was die Vergütungen des Verwaltungsrats angeht, so ist die Verteilung von Optionen an Verwaltungsräte praktisch verschwunden. Auf Ebene der Geschäftsleitung ersetzen immer mehr Unternehmen Langfristpläne in Form blockierter Aktien mit Leistungsplänen, was eine wichtige Verbesserung ihrer Praxis darstellt.

Umwelt- und Sozialverantwortung: Der Klimawandel hat die höchste Priorität

In Sachen Umwelt- und Sozialverantwortung wurde ein Dialog über die Existenz der Verhaltenskodizes und deren Umsetzung, die Veröffentlichung von Nachhaltigkeitsberichten und die Strategie in Sachen Klimawandel geführt.

Obwohl ein steter Fortschritt im Bereich der Veröffentlichung des Verhaltenskodexes zu begrüssen ist, muss man feststellen, dass es in Sachen Umwelt- und Sozialberichterstattung noch viel zu tun gibt. So hat 2016 fast die Hälfte der Unternehmen kein Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht.

Angesichts der Dringlichkeit des Klimawandels legt Ethos besonderen Wert auf die Strategie der Unternehmen in Sachen Buchhaltung und Senkung ihres Treibhausgasausstosses. Um Unternehmen bei ihren Überlegungen zu helfen, hat Ethos ein Dialogpapier erstellt ("engagement paper"), das im Oktober 2016 an die Verwaltungsratspräsidenten aller im EEP-Universum enthaltenen kotierten Unternehmen versandt wurde. Dieses Dokument, das 5 Erwartungen der Anleger an die Unternehmen beinhaltet, wird 2017 als Basis des Dialogs zwischen Ethos und den Unternehmen dienen.