Die Ethos Stiftung lädt zur von Ethos Académie über dieses Thema veranstalteten Diskussionsrunde ein.

Die Umwelt- und Sozialverantwortung der börsenkotierten Unternehmen ist regelmässig Gegenstand von Kontroversen. Bedarf es gesetzlicher Bestimmungen zur Ausweitung der Sorgfaltspflicht des Verwaltungsrats auf den Schutz der grundlegenden Menschenrechte und der Umwelt?

Mittwoch, 29. Mai 2013 von 18.15 bis 19.45 Uhr
The Hub, Viaduktstrasse 93 – 95, 8005 Zürich (S-Bahn Haltestelle Hardbrücke)

Hauptredner/innen: Christian Frutiger, Global Public Affairs Manager, Nestlé; Prof. Dr. Peter V. Kunz, Universität Bern; Kaspar Müller, Präsident der Ethos Stiftung; Peter Niggli, Alliance Sud; Chantal Peyer, Brot für alle; Moderation: Nathalie Christen, Radio SRF.

Die Diskussionsrunde findet im Anschluss an die Vereinsversammlung der Mitglieder von Ethos Académie am gleichen Veranstaltungsort statt.

Anmeldung zur Diskussionsrunde: Per E-Mail an event@ethosacademie.ch bis zum 22. Mai unter Angabe der Teilnehmerzahl.

Kontext: Trägt der Verwaltungsrat eine Umwelt- und Sozialverantwortung für die Aktivitäten der Tochtergesellschaften seines Konzerns im Ausland? Kann man ihn bei Verletzungen der Menschenrechte sowie Umweltschäden rechtlich zur Verantwortung ziehen? Ist eine derartige Bestimmung überhaupt anwendbar? Kann sie die Situation vor Ort verändern? Sind Verhaltenskodexe und internationale Initiativen nicht wirksamer? Im Vorfeld des Berichts des Bundesrates in dieser Sache verteidigen Befürworter wie Gegner der Petition «Recht ohne Grenzen» ihre Ansichten mit dem Ziel, die Beachtung der Menschenrechte und des Umweltschutzes durch die international tätigen Schweizer Konzerne zu verbessern.

Die Ethos Stiftung ist Mitglied der Allianz „Recht ohne Grenzen“. Ein Artikel des Präsidenten und des Direktors von Ethos zur Sorgfaltspflicht des Verwaltungsrats wurde kürzlich in der Neuen Zürcher Zeitung veröffentlicht.

Ethos Académie ist ein steuerbefreiter Verein, der nicht gewinnorientiert ist und ein gemeinnütziges Ziel verfolgt. Der Verein wurde auf Initiative der Ethos Stiftung gegründet, von der er rechtlich unabhängig ist. Sein Zweck ist die Förderung eines stabilen und prosperierenden sozioökonomischen Umfelds, indem er die Öffentlichkeit für eine gute Unternehmensführung und verantwortungsbewusstes Investieren sensibilisiert. Ethos Académie steht schweizerischen und ausländischen Privatpersonen wie auch Institutionen zur Mitgliedschaft oder zur Vergabe einer Spende offen. Für weitere Informationen: www.ethosacademie.ch.