Am 3. November 2020 organisiert Ethos einen Anlass mit Referaten und anschliessender Podiumsdiskussion zum Thema «Digitale Verantwortung der Unternehmen». Diese Veranstaltung wird eine Expertenrunde zusammenbringen, welche die Fragen und Herausforderungen erörtern wird, mit denen sich Unternehmen und verantwortungsbewusste Anleger konfrontiert sehen. Der Anlass findet im Rahmen der von digitalswitzerland organisierten Digitaltage Schweiz 2020 statt.

Die Digitalisierung der Wirtschaft ist, neben dem Klimawandel und der wachsenden Ungleichheit, eines der drei grossen gesellschaftlichen Probleme zu Beginn dieses Jahrhunderts. Sie bietet Unternehmen zwar ein beträchtliches wirtschaftliches Entwicklungspotenzial, bringt aber auch neue rechtliche, soziale und ökologische Herausforderungen mit sich.

Der Fall Cambridge Analytica, der nach den amerikanischen Präsidentenwahlen von 2016 aufgedeckt wurde, zeigte die Art und Weise, in der unsere Daten für kommerzielle und politische Zwecke ausgenützt werden können. Die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle untergräbt unsere historisch gewachsenen Sozialsysteme. Auch die Cybersicherheit ist zu einem wichtigen Thema für Unternehmen geworden, da ihr Wert und Ruf durch einen Cyberangriff jederzeit schwer geschädigt werden können.

Ethos ist der Ansicht, dass die digitale Verantwortung fester Bestandteil einer guten Corporate Governance und der ESG-Kriterien ist, die ein Investor bei seinen Anlageentscheiden berücksichtigen muss. Die Ethos Stiftung organisiert deshalb eine Veranstaltung mit Referaten und Podiumsdiskussion zu diesem Thema. Diese findet im Rahmen der Digitaltage Schweiz 2020 statt. Ziel ist es, die verschiedenen Themen im Zusammenhang mit der Digitalisierung der Wirtschaft vorzustellen und zu diskutieren, angefangen mit den ethischen Herausforderungen von Datenverarbeitung und künstlicher Intelligenz sowie der gesellschaftlichen Dimension des digitalen Wandels.

Der Mathematiker und führende Datenschutzspezialist Paul-Olivier Dehaye wird Schlussfolgerungen aus dem Fall Cambridge Analytica ziehen, in welchem er eine zentrale Rolle gespielt hat. Xavier Oberson, Steuerrechtsprofessor und Anwalt, wird erläutern, weshalb die Besteuerung von Robotern Sinn macht, während Nicolas Passadelis, Head of Data Governance bei Swisscom, die Strategie des Kommunikationsriesen in groben Zügen beschreiben wird.

Die Journalistin Patrizia Laeri wird zum Abschluss der Veranstaltung eine Podiumsdiskussion und einen Austausch mit dem Publikum moderieren. An der Podiumsdiskussion werden Experten auf diesem Gebiet teilnehmen, darunter Frau Cornelia Diethelm (CEO der Shifting Society und Stiftungsrätin von Ethos), der Professor für Informationssysteme Jean-Henry Morin (Universität Genf), Frau Eva Thelisson (AI Transparency Institute) sowie Herr Nicolas Passadelis.

  • Aufgrund der Massnahmen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie wird die Anzahl Plätze beschränkt sein. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungseingänge vergeben. Die Veranstaltung wird auch live auf der Website www.ethosfund.ch übertragen.

Programm und Anmeldung


Über die Schweizer Digitaltage

Die Schweizer Digitaltage 2020 bringen der Schweizer Bevölkerung die Digitalisierung näher. Bereits zum vierten Mal können sich Interessierte informieren, aktiv an Diskussionen zu aktuellen Themen beteiligen und ganz konkrete digitale Fähigkeiten für den Alltag erlernen. Dieses Jahr liegt ein besonderer Fokus auf der Frage, was die Digitalisierung beitragen kann, um die Schweiz wirtschaftlich, sozial und ökologisch nachhaltiger zu machen. In der ersten Novemberwoche 2020 stehen online auf digitaltage.swiss und vor Ort in allen Landesteilen mehr als 150 kostenlose Veranstaltungen auf dem Programm. Über 20 Orte beteiligen sich: Aarau, Basel, Bern, Biel, Brig, Genf, Grenchen, Lachen, Lausanne, Lugano, Martigny, Neuchâtel, Olten, Schwyz, Sierre, Sion, Solothurn, St. Gallen, St. Moritz, Vaduz, Winterthur, Yverdon, Zermatt und Zürich. Rund 60 Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Hand unterstützen die Schweizer Digitaltage. Hauptpartner sind APG|SGA, Google, Ringier, SBB, Scholtysik & Partner und Swisscom.