Investitionen: Ethos verschärft seine Ausschlusskriterien

Der Stiftungsrat hat beschlossen, die acht Ethos-Prinzipien für nachhaltige Anlagen zu ändern. So werden fortan sämtliche Unternehmen, die mehr als 5% ihres Umsatzes mit unkonventionellem Gas und Erdöl erzielen, aus dem Anlageuniversum ausgeschlossen. Unternehmen, die diese Energieträger per Gas- oder Ölpipeline transportieren, werden ebenfalls ausgeschlossen. Dieser Entscheid wird keine Auswirkungen auf die Fonds von Ethos haben. Die betroffenen Unternehmen konnten nämlich aufgrund von Kontroversen und unzureichenden ESG-Bewertungen ohnehin nicht in die Fonds von Ethos einbezogen werden.

Konzernverantwortungsinitiative: Ethos und institutionelle Investoren fordern den Ständerat auf, den Gegenvorschlag zu unterstützen

Die Ethos-Stiftung und 26 institutionelle Investoren mit verwalteten Vermögen von CHF 808 Milliarden haben den Mitgliedern des Ständerats ein Investor-Statement zugestellt mit der Bitte, den Gegenvorschlag zur Konzernverantwortungsinitiative zu unterstützen. Der vom Nationalrat am 13. Juni genehmigte Text wird am 18. Dezember 2019 in Bern erneut diskutiert. Das Initiativ-Komitee hat bereits erklärt, dass die Initiative zurückgezogen wird, falls der Gegenvorschlag angenommen wird.

Ethos lanciert einen zweiten Index an der Schweizer Börse

Aufbauend auf dem Erfolg des im Januar 2017 lancierten ESCGI, bietet Ethos ab Montag einen neuen Index an, der es Anlegern ermöglicht, diejenigen Unternehmen zu bevorzugen, welche sich an die Best-Practice im Bereich Corporate Governance und Umweltverantwortung halten. Der in Zusammenarbeit mit SIX erstellte neue Index fokussiert sich auf die 20 grössten börsenkotierten Unternehmen der Schweiz.

Klimawandel: Die Banken müssen ihre Geschäftsmodelle anpassen

Ethos begrüsst die Veröffentlichung der fünften Studie von Boston Common Asset Management zum Management von Klimarisiken bei weltweit tätigen Grossbanken. Diese Studie zeigt, dass die von den Banken getroffenen Massnahmen noch weitgehend unzureichend sind. Ethos hat an dieser internationalen Initiative mitgearbeitet und führt diesbezüglich laufend einen Dialog mit den Schweizer Banken. Dabei werden die Banken aufgefordert, sich stärker im Kampf gegen den Klimawandel zu engagieren, indem sie den Übergang zu einer CO2-armen Wirtschaft finanzieren.

Konzernverantwortungsinitiative: Ethos und institutionelle Investoren fordern den Ständerat auf, den Gegenvorschlag zu unterstützen

Die Ethos-Stiftung und 26 institutionelle Investoren mit verwalteten Vermögen von CHF 808 Milliarden haben den Mitgliedern des Ständerats ein Investor-Statement zugestellt mit der Bitte, den Gegenvorschlag zur Konzernverantwortungsinitiative zu unterstützen. Der vom Nationalrat am 13. Juni genehmigte Text wird am kommenden Donnerstag in Bern erneut diskutiert. Das Initiativ-Komitee hat bereits erklärt, dass die Initiative zurückgezogen wird, falls der Gegenvorschlag angenommen wird.

Ethos und Vontobel Asset Management gewinnen den "Swiss Equity Award" bei den GFSI Swiss Sustainable Funds Awards

Ethos und Vontobel Asset Management erhielten den "Swiss Equity Award" für den Vontobel Fund (CH) - Ethos Equities Swiss Mid & Small Cap, anlässlich der Verleihung der GFSI Swiss Sustainable Funds Awards am Mittwoch, den 12. Juni in Genf. Diese Auszeichnung würdigt den besten Schweizer Aktienfonds sowohl in Bezug auf die finanzielle Performance als auch den Beitrag zu nachhaltigen Anlagen.

Multinationalen Unternehmen und Menschenrechten: Bericht über die Veranstaltung am 13. Juni 2019

Am Donnerstag, 13. Juni 2019, als der Nationalrat dem Gegenvorschlag zur Konzernverantwortungsinitiative annahm, organisierte die Ethos-Stiftung parallel dazu ebenfalls in Bern eine Konferenz mit anschliessender Diskussion zum Thema "Multinationale Unternehmen und Achtung der Menschenrechte: ethische, wirtschaftliche und politische Fragen". An der Veranstaltung nahmen ungefähr 120 Personen teil.

Investoren fordern die Regierung von Bangladesch auf, die Sicherheit der Arbeitnehmer in der Textilindustrie zu gewährleisten

Ethos und eine Gruppe von 190 institutionellen Investoren aus aller Welt, welche Vermögen von mehr als USD 3'000 Milliarden verwalten, veröffentlichten eine Erklärung, in der sie die Regierung von Bangladesch aufforderten, die Vereinbarung über Brandschutz und Gebäudesicherheit in Bangladesch (Accord on Fire and Building Safety in Bangladesh) nicht vorzeitig zu beenden. Zur Anlegergruppe gehören auch 37 Schweizer institutionelle Investoren, welche Mitglieder des Ethos Engagement Pool International sind.

Subscribe to Nachhaltige Geldanlagen