Dominique Biedermann
Mitglied seit
  • 58
    Präsident
    Mitglied des Büros des Stiftungsrats

    Dominique Biedermann (1958) ist seit 2015 Präsident des Stiftungsrats von Ethos sowie des Verwaltungsrats von Ethos Services. Vor seiner Ernennung als Präsident war er Direktor von Ethos Services seit Gründung der Gesellschaft im Jahre 2000 und Direktor der Ethos Stiftung seit 1998.

    Dominique Biedermann promovierte im Jahre 1989 an der Universität Genf in Wirtschaftswissenschaften. Er wurde 1991 zum stellvertretenden Direktor der Caisse de prévoyance des enseignants de l'Instruction publique et des fonctionnaires de l'Administration du Canton de Genève (CIA) berufen. Von 1994 bis 1998 war er Direktor der Pensionskasse. Im Rahmen dieser Tätigkeit trug er 1997 zur Gründung der Ethos Stiftung bei.

    Seit 2012 ist Dominique Biedermann Mitglied der Verwaltung des Migros-Genossenschaftsbunds. Er ist ebenfalls Mitglied des Verwaltungsrats von Expert Corporate Governance Service (ECGS) in London und Präsident des Ethik- und Deontologieausschusses der Universität Genf. Er unterrichtet zudem regelmässig in den Bereichen Corporate Governance und nachhaltiges Investieren, dies insbesondere an der Universität Freiburg und am Institut für Finanzdienstleistungen in Zug (IFZ).

    Er erhielt den Preis 2012 der Landis & Gyr Stiftung für seine persönlichen Pionierleistungen zur Durchsetzung wichtiger Anliegen im Bereich der Corporate Governance und Nachhaltigkeit in der Vermögensverwaltung. Die Universität Freiburg verlieh Dominique Biedermann 2013 den Titel eines Doctor honoris causa für seinen Beitrag zur Einhaltung der Good Governance-Regeln durch Schweizer Unternehmen sowie für sein Engagement für nachhaltige Anlagen. 2015 zeichnete ihn die Universität Genf mit dem Ehrentitel "Alumnus des Jahres" aus.

  • 57
    Präsident
    Mitglied des Büros des Verwaltungsrats
    Mitglied des Ausschusses 'Vermögensverwaltung'

    Dominique Biedermann (1958) ist seit 2015 Präsident des Verwaltungsrats von Ethos Services sowie des Stiftungsrats von Ethos. Bevor seiner Ernennung als Präsident war er seit 1998 Direktor der Ethos Stiftung und der Gesellschaft Ethos Services seit deren Gründung im Jahre 2000.

    Dominique Biedermann promovierte im Jahre 1989 an der Universität Genf in Wirtschaftswissenschaften. Er wurde 1991 als stellvertretender Direktor der Caisse de prévoyance des enseignants de l'Instruction publique et des fonctionnaires de l'Administration du Canton de Genève (CIA) berufen. Von 1994 bis 1998 war er Direktor der Pensionskasse. Im Rahmen dieser Tätigkeit trug er 1997 zur Gründung der Ethos Stiftung bei.

    Seit 2012 ist Dominique Biedermann Mitglied der Verwaltung des Migros-Genossenschaftsbunds. Er ist ebenfalls Mitglied des Verwaltungsrats von Expert Corporate Governance Service (ECGS) in London und Präsident des Ethik- und Deontologieausschusses der Universität Genf. Er unterrichtet zudem regelmässig in den Bereichen Corporate Governance und nachhaltiges Investieren, dies insbesondere an der Universität Freiburg und am Institut für Finanzdienstleistungen in Zug (IFZ).

    Er erhielt den Preis 2012 der Landis & Gyr Stiftung für seine persönlichen Pionierleistungen zur Durchsetzung wichtiger Anliegen im Bereich der Corporate Governance und Nachhaltigkeit in der Vermögensverwaltung. Die Universität Freiburg verlieh Dominique Biedermann 2013 den Titel eines Doctor honoris causa für seinen Beitrag zur Einhaltung der Good Governance-Regeln durch Schweizer Unternehmen sowie für sein Engagement für nachhaltige Anlagen. 2015 zeichnete ihn die Universität Genf mit dem Ehrentitel "Alumnus des Jahres" aus.

Hanspeter Uster
Mitglied seit
  • 58
    Vizepräsident (seit 2017)
    Mitglied des Büros des Stiftungsrats

    Hanspeter Uster (1958) ist seit 2009 unabhängiges Mitglied des Stiftungsrats von Ethos und seit dem 8.6.2017 dessen Vizepräsident. Seit 2012 ist er ebenfalls Vizepräsident des Vereins Ethos Académie als Vertreter der Ethos Stiftung.

    Hanspeter Uster war von 1991 bis 2006 Regierungsrat und Vorsteher der Sicherheitsdirektion des Kantons Zug. Von 1985 bis 1990 war er als Anwalt und Notar im Kanton Zug tätig.

    Von 2007 bis 2013 leitete Hanspeter Uster das Kompetenzzentrum Forensik und Wirtschaftskriminalistik an der Fachhochschule Luzern. Seit 2007 ist er Präsident des Stiftungsrats des Schweizerischen Polizeiinstitutes. Er gehört seit  dem 1. Januar 2013 der Aufsichtsbehörde über die Bundesanwaltschaft an. Er führt zudem mit seiner Einzelfirma Büro Hanspeter Uster verschiedene Projekte im Justiz- und Sicherheitsbereich. Die Universität Bern verlieh Hanspeter Uster 2015 den Titel eines Doctor honoris causa für seinen Einsatz für Rechtsgleichheit und Rechtsstaatlichkeit und seine richtungsweisenden Beiträge in der Qualitätssicherung von Polizei und Justizorganen. Hanspeter Uster war von 2000 bis 2016 Präsident der Gesellschaft für ethische Fragen (GEF).

Stephan Bannwart
Mitglied seit
  • 58

    Stephan Bannwart (1965) ist seit 8.6.2017 als Vertreter der Stiftung Abendrot Mitglied des Stiftungsrats.

    Stephan Bannwart ist Fachmann für Personalvorsorge mit eidgenössischem Fachausweis und dipl. Wirtschaftsprüfer. Er hat die höhere Wirtschafts- und Verwaltungsschule Luzern, Fachrichtung Rechnungswesen/Controlling, absolviert und ist Betriebsökonom HWV. Stephan Bannwart ist seit Januar 2017 Mitglied der Geschäftsleitung der Stiftung Abendrot (per Mandat der Pico Vorsorge AG) und seit 2015 Verantwortlicher «Finanzen und Kapitalanlagen». Er ist seit 2010 Mitglied der Geschäftsleitung der Pico Vorsorge AG sowie Mitglied des Verwaltungsrats der Pico Vorsorge AG seit 2017. Zuvor hatte er verschiedene Funktionen insbesondere bei Revisionsgesellschaften inne. Stephan Bannwart ist seit 2008 Mitglied des Vorstands der Raiffeisenbank Laufental-Thierstein.

Françoise Bruderer Thom
Mitglied seit
  • 58

    Françoise Bruderer Thom (1962) wurde im Jahr 2011 als Vertreterin der Pensionskasse Post in den Stiftungsrat gewählt. Seit 2012 ist sie ebenfalls Vorstandsmitglied des Vereins Ethos Académie als Vertreterin der Ethos Stiftung.

    Françoise Bruderer Thom hält ein Lizenziat in Wirtschaftswissenschaften der Universität Lausanne und verfügt über ein Lizenziat in Recht der Universität Bern. Seit 2007 ist Françoise Bruderer Thom Geschäftsführerin der Pensionskasse Post. Im Jahr 2009 betreute sie ausserdem während sieben Monaten die Pensionskasse von Swisscom „comPlan“ als Geschäftsführerin ad interim. Von 2001 bis 2003 hatte Françoise Bruderer Thom die Funktion als Vizedirektorin und anschliessend bis 2007 als Direktorin der bernischen Lehrerversicherungskasse inne. Zuvor war sie Kanzleidirektorin des Eidg. Versicherungsgerichts in Luzern und juristische Mitarbeiterin des Ombudsmans der sozialen Krankenversicherungen.

    Françoise Bruderer Thom ist Mitglied der Stiftungsräte der im Bereich der Immobilienanlagen tätigen Anlagestiftungen Pensimo, Testina und Turidomus sowie Mitglied des Stiftungsrates der UBS Investment foundation 3 (Infrastruktur).

Aldo Ferrari
Mitglied seit
  • 58
    Von den Gründerpensionskassen ernannt

    Aldo Ferrari (1962) ist seit 2016 als Vertreter einer der beiden Gründerpensionskassen, der Caisse Paritaire de Prévoyance de l'Industrie et de la Construction (CPPIC) Mitglied des Stiftungsrats von Ethos.

    Aldo Ferrari ist Sozialversicherungsfachmann mit eidgenössischem Fachausweis. Er ist Mitglied der Geschäftsleitung der Gewerkschaft Unia seit 2011 und Vizepräsident seit 2012. Zuvor war er von 2005 bis 2010 als Regionalleiter bei Unia für den Kanton Waadt verantwortlich und von 1996 bis 2004 Gewerkschaftssekretär und Regionalleiter Kanton Waadt der Gewerkschaft Industrie & Bau.

    Seit 2012 ist Aldo Ferrari Mitglied der Oberaufsichtskommission Berufliche Vorsorge (OAK BV). Er ist Präsident des Stiftungsrats der CIEPP (Caisse Inter-Entreprises de Prévoyance Professionnelle), des Stiftungsrats der Pensionskasse von Unia sowie des Stiftungsrats der Proparis Stiftung. Aldo Ferrari ist auch Vizepräsident der RESOR Stiftung sowie Mitglied des Stiftungsrats der Stiftung 2. Säule swissstaffing, der Pensionskasse des Schweizerischen Gewerkschaftsbunds (SGB) und der Stiftung FAR.

Jean-Louis Rimaz
Mitglied seit
  • 58
    Von den Gründerpensionskassen ernannt

    Jean-Louis Rimaz (1950) ist seit 2014 als Vertreter einer der beiden Gründerpensionskassen, der Caisse de pension de l’Etat de Genève (CPEG, ehem. CIA), Mitglied des Stiftungsrats von Ethos. Er vertritt die CPEG ebenfalls beim Ethos Engagement Pool.

    Jean-Louis Rimaz, Diplom-Biologe, war bis 2013 Lehrer der Sekundarstufe in Genf und Dozent für Didaktik der Biologie am Institut de formation des maîtres de l’enseignement secondaire (Ausbildungsinstitut für Sekundarlehrer). Er war Personalvertreter im Vorstand der CIA bis Dezember 2013. Von September 2006 bis Dezember 2013 war er im Wechsel dessen Präsident/Vizepräsident. Er vertrat die CIA in den Verwaltungsräten von Logement Social Romand (LSR SA) und von Fongit Seed Invest (FSI SA). Weiterhin war er Bevollmächtigter der CIA für die Kontakte mit den „Principles for Responsible Investment“ der Vereinten Nationen (UNPRI).